Hinweis

Am kommenden Kirchentag in Berlin finden Sie uns in der Halle 1.1 am Stand B16.

 

Sinn und Zweck dieser Seite

In einer Welt, in der zahlreiche religiöse Konflikte und viele damit verbundene Auseinandersetzungen immer noch einer Lösung harren und in einigen Bereichen die Spannungen sogar zunehmen, werden die Menschen, die für ein friedvolles und tolerantes Miteinander einstehen wollen, oft nur begrenzt wahrgenommen.

Das hier vorgestellte Projekt soll dazu dienen, einen Teil der Menschen sichtbar werden zu lassen, die den Wunsch in sich tragen, in einer Welt zu leben, die von Friedfertigkeit und Verständnis gegenüber Andersdenkenden geprägt ist und in der die Vielfalt als Bereicherung und nicht als Gefahr wahrgenommen wird.

Der Stein

Zu diesem Zweck soll all denen, die diese Überzeugung teilen und für sie eintreten möchten, die Möglichkeit zu einem öffentlichen Bekenntnis gegeben werden. Dies geschieht durch den Erwerb eines sechseckigen, virtuellen Steines, dessen Kanten mit den Symbolen der fünf Weltreligionen und einer Leerstelle versehen sind. In der Mitte dieses Steines wird Ihr Name eingetragen. Dabei wird der Stein so gedreht, dass Ihre Religionszugehörigkeit über Ihrem Namen zu liegen kommt. Der leere Platz ist all denen zugedacht, die sich keiner der aufgeführten Religionen zugehörig fühlen. Mögliche Gründe hierfür könnten zum Beispiel sein, dass Sie Atheist sind, einer anderen Religion angehören oder allen Religionen zubilligen, ein möglicher Weg zu Gott zu sein. Genauere Erläuterungen zu Ihrer Wahl können Sie in einem zu jedem Stein gehörenden Kommentarfeld darlegen. Entsprechend Ihrer Einstellung wird also einer der folgenden sechs Steine mit Ihrem Namen versehen.

 

Leerer SteinChristentum SteinBuddhismus Stein

Judentum SteinHinduismus SteinIslam Stein

 

Die Symbole auf dem Stein sind dabei den Religionen wie folgt zugeordnet:

Das Kreuz - Symbol des Christentums

Das Lebensrad - Symbol des Buddhismus

Der Davidstern - Symbol des Judentums

Das Om-Zeichen - Symbol des Hinduismus

Der Halbmond mit Stern - Symbol des Islams

Die Steine werden schließlich auf einem virtuellen Feld gesammelt und wabenförmig angeordnet. Alle neu hinzugekommenen Steine werden um das bestehende Feld herumgelegt, so dass dieses ringartig wächst. Den aktuellen Stand des Feldes können Sie über den Menüpunkt Das Feld in Augenschein nehmen. Dort haben Sie die Möglichkeit, mit der Maus in das Feld hineinzuzoomen bis die Namen der einzelnen Steinbesitzer lesbar werden. Wenn Sie mit der Maus über einem Stein verweilen, werden die Einträge des jeweiligen Inhabers sichtbar. Sollten Sie einige Kommentare finden, die Sie erfreuen, genügt es, sich die dazugehörige Steinnummer zu merken, um diesen wiederzufinden.

Mit dem Niederlegen des Steines gehen Sie keine Verpflichtungen ein außer denen, die Sie sich selbst im Inneren auferlegt haben. Tragen Sie sich nicht aus einer momentanen Laune heraus ein, warten Sie aber auch nicht bis Sie das Gefühl haben, dass Sie all Ihre guten Vorsätze unter allen Umständen einhalten können. Dieses Bekenntnis ist eher als ein Anfang gedacht und soll Sie erinnern und ermutigen, die Idee eines konstruktiven und harmonischen Zusammenseins immer neu in Ihren Alltag zu tragen.

Ein zweiter Schritt

Bei genügendem Interesse könnte in einem zweiten Schritt ein Grundstück erworben werden, das der Idee folgend mit echten Steinen parkettiert wird.

Einige Anmerkungen

Diese Seite ist bewusst einfach und frei von jeglichen Meinungen und Beurteilungen gehalten. Damit soll gewährleistet werden, dass eine Vielzahl von Menschen, sofern sie mit den oben erwähnten Zielen übereinstimmen, unabhängig von ihren Lebensumständen und Ansichten, einen Stein in das Feld legen können.